Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/huckebein

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Adidas oder Puma

Wir trafen uns täglich. Einer ging mit der Pille vor die Tür, auf´n Rasen und kickte büschen rum. Keine fünf Minuten später ging irgendeine Haustür auf, dann noch eine und noch eine. Nach ´ner Viertelstunde konnte gewählt werden: Piss-Pott-Piss-Pott. Zwei Mannschaften waren also da. Noch schnell vier Zweige abgerissen … ohne Tore ging gar nix, fünf Schritt breit, gut, los.

An Gott kommt niemand vorbei – ausser Stan Libuda! Das Schalker Genie war Vorbild. Die richtig Begabten hatten Puma. Ich hatte Adidas …

In regelmäßigen Abständen, so alle drei, vier Tage, kam es zu Unstimmigkeiten bezüglich des Lattenschusses. Natürlich gab´s keine Latte, wie auch, aber unausgesprochen hatten wir uns auf eine bestimmte Lattenhöhe geeinigt. Die Höhe war allerdings nicht näher benannt. So ein knapper Meter. Schoß die gegnerische Mannschaft (manchmal aus nur zwei Spielern bestehend, aber immerhin) nun ein Tor, bei dem der Ball den Bodenkontakt überwunden hatte, dann intervenierten die annern:
„Latte!“.  
„Keine Latte! Der war drin! Hier ist die Latte!“, und meistens kam es dann zu Handgreiflichkeiten, oft auch zu Massenprügeleien wie beim Eishockey. Natürlich schlugen wir niemals mit der Faust ins Gesicht, oder traten. Diese Art der Diskussion kam etwas später ins Land … Wir nahmen uns in den Schwitzkasten, vollzogen Hüftwürfe oder drehten Arme um. Meistens einigte man sich auf Elf-Meter-Schießen, jeder einen Schuß. Ging der dann an die immaginäre Latte, begann alles von vorn oder es war Essenszeit und irgendeine Mutter brüllte aus irgendeinem Fenster: „Raufkommen!“.

Mitte der 60er Jahre lief im Fernsehen am Sonntag, nachmittags, „Skippy, das Buschkänguru“. Worum es genau ging, hab ich vergessen, erinnern kann ich mich aber noch gut an die ausbrechende Bumerang-Begeisterung. Alle hatten sich einen Bumerang gekauft, aus Holz oder aus Plastik, für ´ne Mark bei Hertie. Und nach dem Fernsehen traf man sich draussen zum Bumerangieren! Natürlich kamen die Dinger nie zurück, warum sollten sie auch? Spaß hatten wir trotzdem. Nur einmal, nur ein einziges Mal kam der von mir unbekümmert gegen den Wind geschleuderte tasmanische Wurflöffel tatsächlich zurück, überraschte mich total, ich konnt´s nicht glauben: ER KOMMT ZURÜCK! Und traf mich am Kopf. Die Wunde musste genäht werden …

23.2.08 18:28
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung